Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Header
Weihnachts-Rundbrief Dezember 2016

Liebe Freundinnen und Freunde,

liebe Mitstreiter*innen und Interessierte,

in der Dezember-Landtagssitzung hat die grüne Fraktion eine Aktuelle Debatte zur Stärkung des Tierschutzes und zur Verhinderung von Tierleid initiiert. Anlass waren die zwei bahnbrechenden letztinstanzlichen Gerichtsentscheidungen von November 2016 zur Bestätigung des bundesweit geltenden Tierhaltungsverbotes gegen den Schweinezüchter Straathof und zur Breite und Beschaffenheit von Kastenständen in Sauendeckzentren. Nun ist klargestellt, dass Sauen in Seitenlage ihre Beine ungehindert und verletzungsfrei ausstrecken können müssen, ohne sich mit einem Schwein im benachbarten Kastenstand berühren zu müssen.

Die hohe öffentliche Aufmerksamkeit am Tierhaltungsverbot und an der Kastenstandsthematik, verbunden mit der umfangreichen Berichterstattung, haben die Türen von deutschen Ställen weit aufgestoßen und uns zum Hinsehen gezwungen. Wir wissen nun: Es gibt massenhaftes und erhebliches Tierleid - sowohl durch illegales Handeln als auch rechtlich legitimiert.

Beide Gerichtsentscheidungen sind Präzedenzfälle, die richtungsweisend für den Tierschutz sind und ein Stoppzeichen für tierquälerische Haltungsbedingungen setzen.

Sie sind für uns Anstoß, um auf die Dringlichkeit zur Durchsetzung des Tierschutzes in allen Ställen hinzuweisen. Darüber hinaus brauchen eine Neuausrichtung in der Tierhaltung, die konsequent an den Bedürfnissen der Tiere, ihrem Wohlbefinden und ihrer Gesundheit orientiert sein muss.

Wie Tierhaltung in diesem Sinne funktionieren kann, zeigt beispielhaft die Praxis der Schweinehaltung von Hubertus von Rundstedt in der Altmark. Hier überzeugte ich mich vor Kurzem von den Möglichkeiten der artgerechten Haltung.

Auf diesem Wege möchte ich Sie/Euch mit einigen Bildern an meinen Eindrücken teilhaben lassen und wünsche zugleich ein besinnliches Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute für das Jahr 2017.

Herzliche Grüße
Der Besuch bei der Bio-Schweinezucht und -mast von Hubertus von Rundstedt in Schönfeld (Altmark) beweist: Artgerechte Schweinehaltung ist machbar!

Bei der Besichtigung des Hofes dabei: Dorothea Frederking, Hubertus von Rundstedt, Herr Würzberg (selbständiger Futterberater) und Jürgen Hartmann (Verbund Ökohöfe Sachsen-Anhalt)

Die Sauen haben viel Platz, Stroh und jederzeit Zugang ins Freie.

Hier wird auf natürliche Besamung gesetzt. Kastenstände gibt es nicht. Der Eber befindet sich mit den Sauen zusammen in der Gruppe.

In der Abferkelbucht gibt es ebenfalls keinen Kastenstand bzw. "Ferkelschutzkorb", wie er in der konventionellen Haltung bezeichnet wird.

In der Abferkelbucht können sich die Sau und ihre Ferkel frei bewegen, haben Stroh und stets Zugang ins Freie.

Die Saugferkel und ihre Mutter.

Besonders ist, dass es auch im Auslauf Einstreu gibt. Zusammen mit Strukturfutter-Silageballen aus Luzerne und Rotklee haben die Tiere ausreichend organisches Beschäftigungsmaterial.

Die von der Muttersau abgesetzten Ferkel haben rund um die Uhr freien Zugang nach draußen. Liebevoll wird diese Gruppe auch als "Kindergarten" bezeichnet.

Alle Schweine haben 24 Stunden am Tag freien Zugang zum Futter. Sie fressen auch nachts.

Auch wenn in dieser Situation die meisten Mastschweine gerade draußen sind, kann man auch hier viel Stroh und Platz erkennen. Nakten Betonspaltenboden wird man hier vergebens suchen.

Alle Schweine haben intakte Ringelschwänze. Kein Tier hat Wunden oder sieht erkrant aus. Es geht also auch ohne das Kupieren der Schwänze. Von Kannibalismus ist hier keine Spur.


Der Betrieb hat auch eine Direktvermarktung. Kontakt: von Rundstedt`sche Gutsverwaltung GbR, Rittergut Schönfeld, Schönfelder Str. 4, 39599 Stadt Bismark OT Schönfeld

Telefon: 039324 – 237 Telefax: 039324 – 85437 E-Mail: vonRundstedt.schoenfeld@t-online.de



 Facebook
  Twitter
 YouTube

Veranstaltungshinweis
Neujahrsempfang der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
18.01.2016 | 18 Uhr | Landtagskantine, Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg




 Broschüren der Landtagsfraktion hier erhältlich
Die Materialien der Landtags- und Bundestagsfraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sind auch in meinem Grünen Altmark-Büro in Stendal erhältlich.

Meine Kleinen Anfragen & Antworten

Fragen? Anregungen?
Sollten Fragen oder Anregungen zu einem Thema oder zum Rundbrief bestehen, können diese gerne direkt an meinen Büroleiter Mathias Fangohr geschickt werden:
Tel.: 03931-5896330
E-Mail: buero@dorothea-frederking.de

Wenn Sie diese E-Mail (an: buero@dorothea-frederking.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Dorothea Frederking MdL
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt
Sprecherin für Energie, Landwirtschaft, Ernährung & Verbraucherschutz,
Medien- und Europapolitik

Kontakt Dorothea Frederking MdL
Landtag von Sachsen-Anhalt, Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg
Tel.: 0152-53740435 | E-Mail: dorothea.frederking@gruene.de
Website | Facebook | Twitter | YouTube


Büroleiter Mathias Fangohr
Grünes Altmark-Büro, Schadewachten 22a, 39575 Hansestadt Stendal
Tel.: 03931-5896330 | Fax: 03931-5896331 | E-Mail: buero@dorothea-frederking.de